Binationaler Bildungsgang > Informationen > Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen

Seit 1991 gibt es am Friedrich-Schiller-Gymnasium in Pirna eine bilinguale Ausbildung, d.h., jeweils eine Klasse erhielt eine vertiefte Ausbildung in der tschechischen Sprache.

Der nächste Schritt war, es auch den tschechischen Kindern zu ermöglichen, am Friedrich-Schiller-Gymnasium gemeinsam mit den deutschen Kindern zu lernen und ein gemeinsames Abitur abzulegen, was in beiden Partnerländern anerkannt wird.

Es dauerte jedoch bis zum 20. Mai 1998, bis alle rechtlichen und bürokratischen Schwierigkeiten aus dem Weg geräumt waren, so dass an diesem Tag zwischen dem Sächsischen Kultusminister, Herrn Dr.Rößler, und dem Tschechischen Bildungsminister, Herrn Sokol, die Vereinbarung zur Umsetzung des binationalen-bilingualen deutsch-tschechischen Bildungsganges in Sachsen unterzeichnet werden konnte.

Der binationale-bilinguale deutsch-tschechische Bildungsgang konnte nun im Schuljahr 1998/99 begonnen werden. Die Vereinbarung des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus und Sport und dem Tschechischen Ministerium für Jugend, Kultur und Sport wurde zunächst für 25 Jahre geschlossen und wird danach für unbestimmte Zeit fortgelten.

Der binationale-bilinguale deutsch-tschechische Bildungsgang erfolgt im Rahmen einer anspruchsvollen gymnasialen Ausbildung, die sowohl eine Förderung der Begabungen auf der Grundlage der Sprache, als auch im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich darstellt.

Darüber hinaus bereichern vielfältige Zusatzangebote diesen besonderen Profilzweig.

Tschechische und deutsche Schüler erhalten eine Ganztagesbetreuung: Unterricht, Stillarbeitsphasen, Angebote zur Freizeitgestaltung - z. B. zur Entwicklung und Stärkung von Qualifikationen, Kreativität, Gruppenidentität - prägen den gemeinsamen Tagesablauf. Dadurch bilden Schule und Internat eine enge pädagogische Einheit.

Dieser Bildungsgang, der begabte Schülerinnen und Schüler besonders fördert, ist bundesweit einmalig.

Binationaler-bilingualer deutsch-tschechischer Bildungsgang

  • Die geographische Lage und die geschichtliche Entwicklung legen nahe, die Beziehungen zwischen der Tschechischen Republik und dem Freistaat Sachsen in besonderer Weise zu gestalten. Völkerverständigung beginnt bei der jungen Generation.
  • Deshalb sollen gerade junge Menschen der Elbe-Labe-Region für die Geschichte, Kultur und Lebensweise des Partnerlandes interessiert und sensibilisiert werden. Am Friedrich-Schiller-Gymnasium Pirna werden mit dem deutsch-tschechischen Bildungsgang Brücken der Verständigung zwischen den Menschen beider Nachbarländer geschlagen.
  • Voraussetzungen für die Bewerbung um einen Platz in der binationalen - bilingualen Klasse 5 sind die Bildungsempfehlung für ein Gymnasium und das Bestehen einer Aufnahmeprüfung.
  • Vorkenntnisse in tschechischer Sprache für die deutschen Bewerber oder in deutscher Sprache für die tschechischen Bewerber sind nicht notwendig.
  • Nur die 15 besten Schüler jedes Partnerlandes können gemäß der unterzeichneten Vereinbarung beider Länder in die Klasse 5 (deutsch) bzw. 7 (tschechisch) aufgenommen werden.
  • Der Unterricht erfolgt nach einer veränderten von beiden Partnerländern anerkannten Stundentafel.
  • Ein wesentlicher Bestandteil der Ausbildung in den Klassenstufen 7 bis 10 ist der fremdsprachliche bilinguale deutsch-tschechische Sachfachunterricht in Geographie und Kunsterziehung sowie sowie in der gymnasialen Oberstufe der Wahlgrundkurs "Deutsch-Tschechische Beziehungen".
  • Den deutschen und tschechischen Absolventen eröffnet der Bildungsgang besondere Chancen im Studium sowie eine ausgezeichnete berufliche Mobilität.
  • Das Abitur wird gleichermaßen in der Tschechischen Republik anerkannt. Den Absolventinnen und Absolventen werden zusätzlich zum Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife (Abitur) die erbrachten Leistungen mit einer Nostrifikationsurkunde des Tschechischen Ministeriums für Schule, Jugend und Sport attestiert.
  • Die zusätzlichen Leistungen der Absolventinnen und Absolventen dieses besonderen Bildungsganges werden im Abiturzeugnis und in einem besonderen Zertifikat des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus beurkundet.
  • Besonders die Schülerinnen und Schüler des binationen Bildungsganges haben sehr gute Voraussetzungen, um sich für das europäische Exzellenzlabel CertiLingua, welches gemeinsam mit dem Abiturzeugnis überreicht wird, zu bewerben.