Die Mediatorenausbildung in der sächsischen Schweiz (18.11.2022)

Die Mediatorenausbildung in der sächsischen Schweiz (18.11.2022)

...Mediatoren (=Streitschlichter) zu werden und somit zu erfahren wie man zukünftig Konflikte richtig schlichten kann. Vor uns standen nicht nur 3 Ausbildungstage, sondern wir hatten auch die Gelegenheit neue Kontakte knüpfen und gemeinsam Spaß haben zu dürfen.

Als wir am Montagvormittag in der ERNA in Papstdorf ankamen, fing um 11 Uhr auch schon die erste Ausbildungseinheit an. Wir haben gelernt, was ein Konflikt überhaupt ist und haben überlegt, ob Konflikte auch positive Merkmale besitzen. Unsere Gruppenleiterin präsentierte uns anschaulich durch kreativ gestaltete Flipcharts die Aufgaben von Streitschlichtern und den Aufbau einer Mediation. Wir begannen mir der Einleitung und konnten am ersten Tag auch schon das erste Rollenspiel dazu machen, bei denen es zwei Streitende und zwei Streitschlichtende gab. So wurde die Theorie auf eine spielerische Art und Weise in die Praxis umgesetzt. Nach so einem produktiven Tag, machte ein Teil der Gruppe am Abend einen Ausflug auf den 451 m hohen Papstein um den Sonnenuntergang zu genießen, das war ein Erlebnis, welches diesen Tag zur Perfektion trieb.

Am Dienstag fuhren wir fort und uns wurden die weiteren vier Schritte der Streitschlichtung beigebracht. Dabei ging es vor allem um das Aktive Zuhören und um die Streitenden viel zu fragen und zu spiegeln. Wir besprachen auch das Eisbergmodell und wie man höflich miteinander kommunizieren kann, beispielsweise mit der Ich-Botschaft, das ganze wurde spielerisch gestaltet. Unsere Pausen haben wir gemeinsam mit vielen spaßigen Momenten verbracht. Am Ende des zweiten Tages konnten wir ein komplettes Rollenspiel durchführen, von der Einleitung bis zur erwünschten Versöhnung.

Am Mittwoch, dem letzten Tag, fingen wir mit einer Prüfung an, bei der alle bestanden haben. Anschließend erhielten wir eine Urkunde und haben den Grundkurs zum Mediator absolviert. So gingen 3 informative und erlebnisreiche Tage vorüber bei dem uns viel beigebracht wurde. Vielen Dank Frau Neuper für diese Möglichkeit und für die neuen Erfahrungen!

- Lara Litton (9/3)

- Vivien Rücker (11/2)

« zurück