Archive > Schüleraustausch in Prag

Schüleraustausch in Prag

An dem 27.03.2017 fuhren Schüler der Klassenstufe 9 zum Schüleraustausch nach Prag. Einige Schüler schreiben über ihre Eindrücke.

Emil

An dem 27.03.2017 fuhr ich mit ein paar weiteren Mitschülern aus meiner Klasse und aus einer Parallelklasse nach Prag. Aus meiner Klasse war ich der einzige Junge, was jedoch nicht so schlimm war, da noch andere Jungen aus der Parallelklasse mit dabei waren. Die komplette Gruppe traf sich am Montag Morgen am Bahnhof in Pirna, um gemeinsam nach Prag zu fahren. Da aber kein Zug von Pirna bis nach Prag durchfuhr, mussten wir noch einmal in Bad Schandau umsteigen und auch gleich noch eine meiner Klassenkameradinnen mitnehmen, die erst in Bad Schandau dazu kam. Die restliche Zugfahrt verlief relativ entspannt

In Prag angekommen, waren wir alle ziemlich hungrig und freuten uns schon auf das Mittagessen in der Schulkantine. Vorher jedoch mussten wir erst einmal etliche Straßenbahnhaltestellen fahren, um zur Schule zu gelangen. Dort angekommen gab es dann endlich Mittagessen. Das Essen war super und alle waren glücklich, in Prag angekommen zu sein. Nach dem Mittagessen gab es dann eine kleine Vorstellung der Schule von der Schulleiterin und wir hatten den ersten Kontakt mit unseren Austauschschülern und -schülerinnen. Kurz danach hatten die tschechischen Schüler die Aufgabe, uns das Schulhaus zu zeigen, damit wir uns später selber zurechtfinden konnten.

Um uns untereinander ein bisschen besser kennen zu lernen, gab es ein kleines Kaffeetrinken in einem Klassenzimmer. Bei Kaffee und Kuchen kam man dann ins Gespräch oder konnte ein paar Spiele spielen. Als dies dann so langsam sein Ende fand, bin ich mit meiner Austauschschülerin und zwei weiteren zu ihr nach Hause gefahren. Dort stellten wir unsere Sachen ab. Nach einer kleinen Wohnungstour gingen wir dann wieder los und haben Prag ein bisschen kennen gelernt. Am Abend sind wir dann zurück zur Wohnung.

Ich habe mich der Gastfamilie vorgestellt und ein wenig mit den Eltern geredet. Nach dem Abendbrot spielte ich noch ein bisschen mit dem kleinen Bruder meiner Austauschschülerin und konnte dann auch selber schlafen gehen und mich ausruhen. Alles in allem war der Tag sehr schön und die Familie sehr, sehr freundlich. Ich habe es am Ende der Woche auch nicht bereut nach Prag gefahren zu sein und war sehr glücklich eine solche Erfahrung zu machen.

Prag1_2017

Jonas:

Nach einer kurzweiligen Zugfahrt erreichten wir mittags den Bahnhof in Prag. Nun trennten mich nur noch wenige Minuten von meinem Austauschschüler. Gleich nach dem Mittagessen lernten wir uns dann kennen. Wir fanden uns gleich sympathisch. Gemeinsam besichtigten wir die Schule und stärkten uns mit Tee und Kuchen, bevor wir uns auf den Weg zu meiner Gastfamilie machten. Der Empfang dort war sehr herzlich.

Fabian:

Donnerstag trafen wir uns im Jan Nerunda Gymnasium, unserer Gastschule. Danach gingen wir gemeinsam mit unseren Gastschülern ins Kampa Museum. Dort teilten wir uns in zwei Gruppen auf und besichtigten das Museum. Ich fand das sehr interessant.

Nach dem Museumsbesuch gingen wir zum Petříň, dem Aussichtsturm Prags. Nach dem Besichtigen des Turmes und einer schönen Aussicht über Prag hatten wir Freizeit. Viele von uns gingen mir ihren Tschechen Lasertag spielen. Mir machte es besonders viel Spaß, da ich Erster wurde.

Jenny:

Am dritten Tag unserer Fahrt nach Prag sind wir in den JUMP PARK gefahren. Das ist eine große Halle voll mit Trampolinen. Wir haben dort verschiedene Trampoline ausprobiert und danach taten uns die Beine weh :) Das war das Beste, was wir in Prag gemacht haben.

Marek:

Wir spazierten durch die Stadt. Später sahen wir uns die Prager Aposteluhr an. Wir besichtigten auch den Wenzelsplatz und sahen uns einen lustigen Film an. Am Abend waren wir mit den Gastschülern im JumpPark Prag.

Prag2_2017

« back