Schule > Historie > Friedrich Schiller Gymnasium

Friedrich Schiller Gymnasium

Geschichte des FSG im Überblick (Chronik)

Am 20.10.1897 war die Grundsteinlegung für den Bau einer neuen Bürgerschule in der Nicolaistraße. Zwei Jahre später erfolgte am 10.04.1899 die Einweihung als Mittlere Volksschule mit Mädchen- und Knabenklassen und als Höhere Mädchenschule. 697 Schüler lernten in 14 Jungenklassen und 10 Mädchenklassen.

1902 Die Ausbildung in der Höheren Mädchenschule erfolgte bis zum 9. Schuljahr.
1920 Ausgliederung der Höheren Mädchenschule und der Mädchenklassen an die Schule am Königsplatz (heutige Goetheschule).
1930 Anstieg der Schülerzahlen: Im Schuljahr 1930/1931 unterrichteten 31 Lehrer 1083 Schüler in 34 Klassen an der Knabenschule.
1942 Während des Zweiten Weltkrieges wurde ein Seuchen- und Infektionskrankenhaus im Schulgebäude eingerichtet.
19.04.1945 Zerstörung des Westflügels infolge des Luftangriffs der US-Airforce auf Pirna. Eine größere Zahl der Patienten wurde getötet.
1947 Der zerstörte Westflügel der Knabenschule wurde 1947 neu aufgebaut. Die Schule erhielt den Namen „Friedrich-Schiller-Schule“ und die Trennung in Knaben- und Mädchenschule wurde aufgehoben.
In der vierzügige Schule lernten bis zur 8. Klasse über 1000 Schülern in 32-35 Klassen und sie war eine der größten Schulen im Kreis Pirna.

mehr …